Newsblog

Michael Schacht, Spieleautor

Report: Nuernberg Toy Fair 2011


Raus aus der Messe, rein in die Messe: Für Verlage und Autoren folgen die beiden großen, wichtigen Veranstaltungen sehr knapp aufeinander. Und so freut sich unsereiner, wenn er es geradeso schafft, vielleicht einen neuen Prototyp dabei zu haben. Oder eben auch nicht. Auf jedenfall heisst es für mich in Nürnberg immer: einmal kräftig durchatmen, denn bis zur nächsten Messe im Oktober gibt es nun wieder reichlich Zeit – auch für die Dinge, die mit Spielen nichts zu tun haben. Immer wieder schön ist es dann auch auf dem Weg von der U-Bahn über die Brücke zum Messeeingang dem „ewigen“ Leierkastenmann zu begegnen. Ich frage mich jedesmal, wieviele Jahrzehnte (!) der das eigentlich hier schon macht.
Die richtig großen Trends konnte ich persönlich diesmal nicht ausmachen. Nachhaltig produziertes Spielzeug war unter dem Motto „Toys Go Green“ ein (kontrovers diskutiertes) Thema aber auch die Elektronik beschäftigt nach wie vor die Spieleverlage. Nach Ravensburger mit ihrem tiptoi folgt Noris Spiele mit einem vergleichbaren Produkt. Man hat das Gefühl, hier könnte noch so einiges auf uns zukommen.  Das Interesse bei meinen Neuheiten Mondo und Gold! war auch ohne Elektronik sehr groß. Ich nehme das Mal als kleinen Hinweis darauf, daß auch die traditionellen Gesellschaftsspiele nach wie vor hoch im Kurs stehen.

Bereits auf den Essener Spieltagen gab es ein Produktionsmuster von Mondo mit dem fast fertigen Spielmaterial und doch ist es dann immer wieder ein schönes Gefühl, das fertige, „richtige“ Exemplar in den Händen zu halten. Den Timer kannte ich noch nicht in der fertigen Form aber er ist wirklich schön geworden. Ich durfte eines der 10 Exemplare für die Messe mit nach Hause nehmen. Die restlichen gingen an die Presse. Lieferbar wird es dann im März sein. Mehr zu Mondo: das Making of bei BoardGameGeek.

Auch Gold! konnte man bereits in Essen bei einer Sneak-Preview spielen. Es hatte noch keinen Namen und daher wurde mal wieder ein Namenswettbewerb veranstaltet. Im Gegensatz zu damals bei Coloretto gab es diesmal allerdings keinen herausragenden Vorschlag und so mussten der Verlag und ich wie gewohnt „ran“. Sehr hübsch ist die Kartenrückseite, die mit goldener Metallicfarbe dem Spielenamen alle Ehre macht. Mit Beginn der Messe war dann auch zeitgleich die digitale Version des Spiels für iPhone und iPad im Apple App Store verfügbar, ein weltweites Novum. Das Kartenspiel wird dann voraussichtlich in 2-3 Wochen im Handel sein.

Dino-Deal ist ein gutes Beispiel für die immer wieder amüsanten Verschiebungen seitens des Verlags bei der Themenwahl. Vom süssen Modespiel für Mädchen ist es mutiert zum „saurierstarken Kartenkampf“ – letzteres wohl eher für Jungs. Passend an dieser Stelle ein weiteres Interna: Vor längerer Zeit hatte ich einen Prototyp namens Komm her kleines Schaf, geworden ist daraus Conni schnappt die Pizza. Wie gesagt, sehr amüsant.

Suppenkasper lagt zwar als Schachteldeckel am Stand von Queen Games aus, wurde aber in den Prospekten und auf den Plakaten nicht weiter erwähnt. Nach einer baldigen Veröffentlichung sieht das nicht aus – wohl eher dann in Essen oder später. Felinia soll nun endlich Ende Februar ausgeliefert werden. Auch bei der ewigen Wiederveröffentlichungsgeschichte von Mogul (bei anderem Verlag) gab es mal wieder so richtig verhagelte Neuigkeiten. Das fällt wohl unter die Kategorie, wenn einmal der Wurm drin ist …

Und dann gab es dann noch für Jäger und Sammler die Extrakarten für Coloretto als Katalogedition Nummer 11 bei Abacusspiele. Fast entgangen wäre mir fast ein kleines Werbegeschenk für Mondo: ein kleines Set mit Stiften, mit dem man auch ohne das Spiel „seine eigene Welt erschaffen kann“. Abseits der Messe gilt es noch von der Party der Spieleautorenzunft zu berichten. Zum  zwanzigjährigen Jubiläum gab es diesmal u. A. eine amüsante Rede von Kollegen und Vorsitzenden Friese. Zitat (ungefähr): „Wir wissen, daß es wertvolleres im Leben gibt als Geld … Siegpunkte!“. Und dann ging es auch schon wieder heim an den Schreibtisch. Nach der Messe ist vor der Messe …

Weitere Berichte: Das-Spielen.de, kids.gamesweplay.de, Ludoversum, Poeppelkiste, TricTrac: Teil 1, Teil 2, Teil 3

Into the fair and out of the fair: for publishers and game designers the two big and important german events succeed quiet fast. And so people like us are happy if they can create inbetween at least one new prototype. Anyway for me Nuernberg is always about: to breath deeply because the next fair in october is far away and that offers a lot of time, also for the things beside games. Always charming is the old hurdy-gurdy man on the way from the subway over the bridge to the fair entrance. I am always wondering for how many decades (!) he is doing that. I haven‘t noted the really big trends this time. Producing enduring toys labled under „Toys Go Green“ was one (controversial discussed) theme. But also the electronics are still a topic for the boardgame publishers. After Ravensburger with their tiptoi presented Noris Spiele something comparable. I had the feeling that there will appear more electronics the next years in the boardgame section. The interest in my new releases Mondo and Gold! was despite not including electronics very high. I take that as a small hint that the traditional games are still liked.

Creations
Already at the fair in Essen existed a production sample of Mondo with nearly finished components. But it is always different and a great feeling to hold the finished, „real“ game in the hands. The timer -in shape of a globe – was new to me in the finished design and really looking great. I was allowed to pick up one of the 10 copies for the fair, the rest was for the press. It will be available for all in march (Germany). More about Mondo: the Making of at BoardGameGeek.

Precious
Gold! could pe played as well at Essen 2010 in a sneak preview. It had no name and therefore we started a name competion again. In opposite to Coloretto before there was not the one great proposal and so the publisher and me had to create the name the usual way. I like the cards back which is printed in metallic and no suprise: in the colour gold. With the beginning of the fair also the iPhone and iPad implemetations were available in the apple app store. That simultaneity was a worldwide premiere. The card game will be available in the shops in 2-3 weeks (Germany).

Metamophoses

Dino-Deal is a good example for the sometimes amusing changes of game themes by publishers. The game is mutated from a sweet fashion game for girlies into the „dino power card fight“, surely for boys. At this point fits another internal matter: For some i had a prototype called Come little sheep. It became Conni grabs the pizza. As i said, amusing.

Delays
Although the box of Suppenkasper (poor eater) was presented at the booth of Queen Games it wasn‘t present in the catalogue or the posters. That didn‘t look as a soon release, maybe in Essen or later. Felinia shell be finally in the shops the end of february. And the endless story of the rerelease of Mogul (at a different publisher) got continued by really bad news.

Miscellaneous
For the hunters and gathers there was the extra cards for Coloretto as catalogue edition number 11 by Abacusspiele. I nearly had missed the little promo present for Mondo: a little set of pens. With these you can „create your own world“ without needing the game. At the end of the fairs’ saturday the party of the SAZ (game designers association) with their 20th anniversary took place. Colleague and chairman Friese made an amusing speech, citation: „We know that there are more valuable things in life than money … victory points.“ Went back home on sunday i am now back in my office. After the fair is before the fair …


Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

3 Gedanken zu „Report: Nuernberg Toy Fair 2011

  1. jeffinberlin sagte am :

    Thanks for the report, Michael. Wish I could have been there, especially for the SAZ party.

    I noticed that your name is missing on the cover of Dino-Deal. Is that because it is a convention mock-up?

  2. Maybe the name is on the box and it is just a picture before the final version.
    But sometimes that happens although it is standard in a contract. Or sometimes with wrong spelling 🙂

  3. Pingback: Mais sobre Nuremberga… « JogoEu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: